EDRA

esedera - Raum für das Gespräch

Designerportraits

EDRA, abgeleitet vom griechischen „esedra“, was soviel wie „Raum für das philosophische Gespräch“ bedeutet. Der Gründer und einstige künstlerische Direktor Massiomo Morozzi (gest. 2014) zielte von Anfang an auf konsequente Eigenständigkeit, Kohärenz und Wiedererkennungswert und schuf damit eine Marke, die ihres Gleichen sucht.

 

Gleich einem Talentscout suchte Massimo Morozzi die außergewöhnlichsten Persönlichkeiten des aktuellen Zeitgeistes und lässt ihnen freie Hand bei der Formung neuer Kreationen. Das permanente Experiment mit Materialien und Formen ergeben so expressive Oberflächen, die für sich selbst sprechen. Interdisziplinäre Herangehensweise in den Metiers Mode, Kunst, Musik und Gestaltung ergeben bei edra immer ein Ergebnis kompromisslosen Designs, welches die Möbel schon ab erster Präsentation zu außergewöhnlichen Unikaten der Designgeschichte macht und dies immer auf der Basis von handwerklichem Können, konsequenter Qualität und Materialkompetenz. Der Einsatz fortschrittlicher Technologie wird so durch erfahrene Handwerkskunst ergänzt und verfeinert.

 

Etwa 20 Jahre brauchte es, um EDRA zur Speerspitze des italienischem Möbeldesigns zu machen – Designentwürfe die von anderen Firmen wohl als unumsetzbar/nicht marktkonform/unrentabel u.ä. gesehen werden – bei EDRA werden Träume gelebt und zu einer Marktreife geführt. Dies geschieht mit einem unbändigen Willen und höchster handwerklicher Präzesion; Handarbeit wird sehr hoch angeschrieben und ist bei sehr vielen Stücken absolute Notwendigkeit zur Fertigung der Stücke.

 

Die Fähigkeit die Sinnesfreude, Farben und Kraft des Ausdrucks anderer Länder durch die verschiedensten internationalen Designer wie Setsu und Shinobu Ito, Alfredo Häberli, Ashley Hall, Dante Donegani, John Denton, Flavia Alves de Souza, Karen Chekerdjian, Mario Cananzi, Steven Blaess, Francesco Binfaré, Karim Rashid, Roberto Semprini oder die Gebrüder Fernando und Humberto Campana mit Attributen der italienisch-toskanischen Tradition zu vereinen, machen ihre Kreationen zu einer Verbindung von Kunst und Gebrauchsgegenstand, die es versteht sowohl Gefühl wie auch den Verstand dauerhaft zu berühren. Dieses Talent, mehrere lokale Eigenschaften in eine global verständliche Sprache zu übersetzen, macht EDRA einzigartig.

Dadurch sind diverse Stücke auch fixer Bestandteil der Sammlungen vom Museum of Modern Art/New York, Musée National d´Art moderne/Centre Pompidou Paris oder Musée des Arts Décoratifs/Paris.