fossile riesen muschel

Tridacna gigantea

Materialien & Pflege

Diese Muscheln stammen von einem während der letzten Eiszeit trocken gefallenen Korallenriff an der Küste von Kenia in Ostafrika.
Dieses rund 500 km lange und bis zu 4 km breite Riff (!!) entstand im Laufe von 130.000 Jahren und ist rund 260.000 Jahre alt.
Heute ist dieses Riff, welches sich jetzt landeinwärts befindet, nur mehr an wenigen Stellen zugänglich. Bedingt durch die einerseits äußerst dichte Bewachsung mit Dornenbuschwerk und andererseits Land welches sich im Besitz unterschiedlicher Dorfgemeinschaften oder Stammesgruppen befindet.
Sprich lange Vorbereitungen und Verhandlungen waren notwendig um ein abbauwürdiges Gebiet zu finden und entwickeln.

Im Laufe von drei Jahren wurde vor Ort die nötige Infrastruktur errichtet, Arbeiter geworben, ausgebildet und sämtlich notwendiges Equipment organisiert und vielfach importiert.
Die Exemplare die zu Tage kamen – Grabungen gehen bis in gut 5 m Tiefe wo auch die größten herkommen – waren unterschiedlicher Größe und Art. Hauptsächlich finden sich einzelne Muschelhälften mit einem Gewicht bis hin zu 300 kg. Ganze Exemplare mit unterschiedlich weit geöffneten Schalen sind bereits deutlich seltener und bis hin zu 500 kg schwer. Im Laufe dieser Jahre fanden sich rund 300 Stück, von denen jedoch nur rund 1/3 unbeschädigt und komplett erhalten geborgen werden konnten.
Da das umgebende Kalkgestein in etwas die gleiche Farbe wie die versteinerten Muscheln haben ist es eine sehr delikate Arbeit die Muscheln zu sehen und rauszuarbeiten.

Heutzutage sind Mördermuscheln noch im Pazifik zu finden. Vor allem im Bereich der Solomonen werden sie auch versucht zu züchten. Auf den Solomonen befindet sich auch die zweite bekannte fossile Lagerstätte (rund 500.000 Jahre Alter) – allerdings auf 1.700 Höhenmetern!
Die Trivialbezeichnung Mördermuschel kommt von dem Tauchermythos das wenn man ein Bein oder Hand hineinhält die Muschel sich sofort schließt und den Taucher festhält bis er ertrunken ist. Wenn dies auch grundsätzlich stimmt, so schließt sich die Muschel aber dermaßen langsam das man schon einschlafen müßte um eingeklemmt zu werden.

Die Stücke sind in unterschiedlichen Größen, Gewichten und Ausführungen in der Bearbeitung erhältlich. Herausgeschlagene Außen und Innenseite, Innenseite poliert oder auch außen poliert ist möglich. Die Stücke sind absolut dicht und frostsicher, eignen sich daher für den Outdoor Gebrauch. Es kann auch eine Bohrung für einen Abfluß gemacht werden um ein Stück als Bassena/Waschbecken zu nutzen!

Da die Stücke fossil sind, ist auch der Artenschutz obsolet!